Fleischmann stattet dieses Ende 2008 erstmals gelieferte Modell mit einer 6-poligen Schnittstelle gemäß NEM651 aus.

Da beginnt bereits das Problem. Der Handel hat hierfür nur sehr selten geeignete Dekoder lagernd. Dekoder für N-Lokomotiven sind meist zu schwach dimensioniert. Die hauseigenen TWIN-Dekoder von Fleischmann sind eher für einen anspruchslosen Einsatz im Betrieb für das alte Fleischmann-Digitalsystem und DCC gedacht und bei Preisen über 50 EUR prohibitiv teuer. Die für 2009 angekündigten Dekoder sind ebenfalls vergleichsweise teuer. Nur aus diesem Preisgefüge lässt sich verstehen, warum Fleischmann diese für H0 ungewöhnliche Schnittstelle einsetzt. Konstruktiv ist es weder erforderlich noch wünschenswert.

GFN 54 mit Digitrax DZ125IN

Ich habe den Digitrax DZ125IN inzwischen in der Lok in Betrieb und kann diesen sehr preiswerten Dekoder empfehlen.

Der Einbau ist denkbar einfach, leider geht die FLEISCHMANN-Anleitung darauf nicht ideal ein.

Man nimmt einfach den Kohlenkastenrahmen ab. Dazu drückt man ihn leicht zusammen.

Pin1 ist die Heizerseite, also gegenüber der Zeichnung im Digitrax-Manual einfach umdrehen. Änderungen der Grundkonfiguration waren nicht erforderlich.

Zimo liefert auch als etwas schwächer dimensionierten Dekoder den "MX620"mit direkt an der Platine angebrachten Kontakten nach NEM651.

Wer andere Dekoder einbauen will und ggf. die Lok weiter zerlegen will, sie auf meine früheren Hinweise gelenkt:

   
© Will Berghoff 2013