Diese Siegburger Lok 55 4455 (ex. pr. G8 Halle 4990, Fleischmann Katalog-Nr. 4155), die in meiner frühesten Kindheit täglich den damals heimischen BÜ in Lohmar lärmend passierte, habe ich bei Erscheinen des Modells zu Weihnachten 1997 natürlich sofort gekauft. Da sie aber keinerlei Bezug zur Region meiner Modellbahn hat, lag sie nur im Regal und geriet in Vergessenheit. Ich habe damals keine brauchbaren Digitalisierungsanleitungen gefunden, deshalb habe ich es 2013 selbst versucht.  2013 hatte ich eine Schnittstelle nach NEM652 und einen LoPi2 in die Lok gequält (s.u.). Aktuell befindet sich nun ein 21MTC-Adapter mit einem ESU LoPi 4.0 21MTC in der Lok - eine deutlich Montageerleichterung, denn das passt perfekt.

GFN 4155 21MTC Umbau
GFN 4155 21MTC Umbau

 

 Zunächst wird die Lok zerlegt. Dazu wird die Lok vorsichtig kopfüber in den Verpackungsrahmen gelegt, da sie nur so auch zerlegt noch für Tender und Lok eine identische Kupplungshöhe hat. Die Arbeit in einer Lokliege ist für die mit dem Tender verbundene Lok ungünstig.

Die Tenderschraube (es gibt nur eine - im Gegensatz zur SB-Anleitung!) und die beiden Fahrwerksschrauben werden entfernt - warum Fleischmann da Schlitzschrauben verwendet hat, weiss nur der Controller.

Dann wird der Verpackungsrahmen geschlossen und die Lok auf die Räder gestellt - entweder im Verpackungsrahmen oder auf einem Gleis.

Ich empfehle, nicht Lok- und Tender-Aufbau gleichzeitig abzunehmen, da die jweiligen Aufbauten die Lok-Tender-Kupplung halten.

Lok

Nun kann der Lokaufbau nach oben abgenommen werden. Ein Blick in den Kessel offenbart, dass Fleischmann dort Raum für einen Dekoder gelassen hat. In der Kupplungsdeichsel sind noch 4 Leitungsführungen frei, das sollte genügen.

Zur Tender-Demontage werden erst die beiden Schlusslaternen auf der Pufferbohle vorsichtig nach oben abgezogen. Dann kann der Tenderaufbau abgenommen werden. Das Gewicht ist nur aufgelegt und wird eben über den Klemmsitz der Tenderlampen mit dem Tenderkasten verbunden - eine etwas windige Konstruktion, die zu Resonanzen führt. Daher ist zwischen Werkzeugkasten und Gewicht auch ein kleines Schaumgummistück eingelegt, was aber wenig bewirkt.

 

Lok-Platine

Iin der Lok liegt diese Platine unter der oberen Rahmenabdeckung. Man sieht nur die 4 Löcher in der Aussparung. Um diese Platine bearbeiten zu können, muss leider die Lok weiter zerlegt werden. Wer sich das nicht zutraut - immerhin muss auch die Steuerung abgebaut werden - muss das vordere Lämpchen mit WEISS direkt versorgen und die Feder isolieren. Wer die Lok zerlegen will, mache besser vor jedem Handgriff ein Foto, die Montage der vierteiligen Steuerungsträger ist nicht schlüssig. Auch die Stellung der Kurbelstange an beiden Rädern sollte man sich merken.

Wichtig ist, zu bedenken, dass die gesamte Kabelführung zukünftig durch die quadratische Öffnung in dem roten Rahmenteil und im schwarzen Rahmenteil/Umlauf erolgt. Unter dem Umlauf ist kein Platz für Kabel zur Lok-Tender-Kupplung!

Hat man nun die Fahrwerksplatine vor sich, markiert man zuerst einmal den schwarzen Anschluss mit einem schwarzen Punkt. Schnell erkennt man, dass die Platine schon für die Digitalisierung vorbereitet wurde. Es ist nur eine kleine Trennung des Steges zwischen dem Auge für ROT (BRAUN bei Fleischmann Original) und dem dadurch verbunden Auge (zukünftig WEISS) nötig. Mit einer scharfkantigen Dreikantfeile ist das schnell erledigt.

 

GFN 4155 Lokplatine
GFN 4155 Lokplatine

Als Adapterplatine habe ich die etwas teurere ESU-Platine verwendet, da diese mit dem LoPi 4.0 perfekt und stramm sitzend in die rechteckige Aussaprung im Rahmen passt. Dazu muss man die Platinenverlängerung des Adapter mit den 3 Löchern an der Sollbruchstelle abnehmen. Das ist risikolos möglich. Die günstigere und auch für PLuX geeignete TAMS-Platine ist leider knapp zu lang.

GFN 4155 21MTC-Umbau
GFN 4155 21MTC-Umbau

Beim Einbau muss man darauf achten, dass die Verdrahtung so knapp wie möglich gehalten wird, aber etwas elastisch bleibt und das Montageloch völlig frei von Kabeln bleibt. Nach dem Anlöten aller Kabel sollte die Platine auf Kurzschlüsse geprüft werden, da die Lotpads sehr eng aneinander liegen.

Tender

Zur Tender-Demontage werden erst die beiden Schlusslaternen auf der Pufferbohle vorsichtig nach oben abgezogen. Dann kann der Tenderaufbau abgenommen werden. Das Gewicht ist nur aufgelegt und wird eben über den Klemmsitz der Tenderlampen auf dem unteren Lichtleiter mit dem Tenderkasten verbunden - eine etwas windige Konstruktion, die zu Resonanzen führt. Daher ist zwischen Werkzeugkasten und Gewicht auch ein kleines Schaumgummistück eingelegt, was aber wenig bewirkt. Eine zweite Schraube wäre die wünschenswertere Lösung gewesen.

Die Glühlämpchen haben durch ihre Halterung Masseanschluss, der Einfachheit halber lasse ich das so, benötige also BLAU nicht. An der Lok muss nichts ändern, am Tender sitzt unter der Andruckfeder ein Selenplättchen für den analogen Fahrtrichtungswechsel. Das muss entnommen werden, die Andruckfeder vorscihtig nachgespannt werden.

Der Fahrstrom wird an Lok und Tender mit den braunen Leitungen von der isolierten Seite (BRAUN also = ROT) und mit den schwarzen Leitungen von der nicht isolierten Seite und somit von nahezu allen Räder abgnommen. Dass will ich so lassen, muss also die Leitungen von Lok und Tender zusammenfassen. Für SCHWARZ war das bisher nicht nötig, da über den Rahmen übertragen, die braunen Kabel könnte man so lassen, wie sie sind - aber ich habe es dann doch noch etwas geändert, darüber später.

Die Leitungsführung in Lok und Tender erfolgt über kleine Platinen. Die Tenderplatine könnte man entfernen und durch Verkabelung ersetzen, denn die Lampenkontaktierung taugt ohnehin nicht viel. Diesen Murks findet man in vielen FLEISCHMANN-Lok-Modellen, leider.

GFN 4155 21MTC Umbau
GFN 4155 21MTC Umbau

 

Tender-Platinen

Im Tender sind 2 Platinen zu modifizieren.

Zunächst wird das Motorschild bearbeitet. Es ist bereits zum Umbau vorgesehen, dodass auch hier die Arbeit schnell von der Hand geht.

Die Leitungen und die Drosselspule werden abgelötet. Ganz oben mittig zwischen den Leiterbahnen sitzt ein unauffälliger und gemeiner, winziger SMD-Baustein. Der muss auch weg. Als letztes muss nun die Massezuführung isoliert werden. Dau wird die Leiterbahn, die die linke Motorbefestigungsschraube aufnimmt, von der daneben liegenden Leiterbahn getrennt. Auch hier hilt wieder die Dreikantfeile.

Fleischmann 4155 Motorplatine für Digitalbetrieb ändern

Die zukünftigen Anschlüsse liegen dann so:

von links nach rechts

  • SCHWARZ (Masse) zur DSS (auf dem oberen Foto falsch angeschlossen!)
  • linke Kohlen ORANGE
  • rechte Kohlen GRAU
GFN 4155 21MTC-Umbau
GFN 4155 21MTC Umbau

 

Die längliche Platine im Tender versorgt das Tenderlicht und sammelt die Stromabhnahme ROT (bei Fleischmann BRAUN). Auch hier ist es einfach, die notwendigen Änderungen vorzunehmen:

  • Alle Kabel werden abgelötet
  • Die Feder zum Lämpchen wird vorsichtig durch Aufbiegen der Laschen abgenommen.
  • Die darunter liegende rotbraune Isolierung wird entfernt, ebenso das darin liegende Selen-Plättchen
  • Die Feder wird nun wieder angebracht und muss fest aufsitzen.
  • Die untere Leiterbahn wird an den Lötanschlüssen von den beiden oberen Leiterbahnen getrennt. Sie führt zukünftig GELB zum Lämpchen.
  • ROT zur DSS wird an eine der beiden oberen Lötstellen angelötet

Fleischmann 4155 Tenderlichtversorgung

Auf dem Tenderrahmen ist noch eine Sicherheitsmaßnahme notwendig, da ansonsten ein Kabel in die Zahnräder geraten kann. Dazu werden zwei anpasste 1mm-Styrene-Streifen um das Zahnrad geklebt - prüfen, ob das Gewicht dann noch korrekt aufliegt. Ich hatte die Streifen zunächst in das Gewicht geklebt, das hat sich aber nicht bewährt, da die Kabel einfach trotzdem diesen Weg nehmen wollten.

Fleischmann 4155 Zahnradschutz

Das Gewicht muss ebenfalls leicht bearbeitet werden, um den Kabeln genügend Raum zu geben. Es liegt ja nur durch seine Passung auf dem Rahmen auf.

GFN 4155 21MTC-Umbau
GFN 4155 21MTC-Umbau

An den roten Stellen wird der kleine Steg abgefräst oder abgefeilt - mit einer Wegwerffeile, denn das Material verstopft das Werkzeug.

Dann wird alles wieder zusammengebaut. Dabei ist dauf zu achten, dass die Feder, die vom Tenderfahrwerk zur Platine führt, auch korrekt sitzt und die Feder, die das Lämpchen andrückt und versorgt, dieses Lämpchen auch fest in die Halterung drückt. Alternariv kann man die ganze seitliche Platine auch entfernen und alles direkt verkabeln, denn die Platine ist nur ein Kontaktrisiko.

Nun müssen alle Kabel durch die Kanäle in der Kupplung geführt werden. Ich hab den den Zahnrädern am nächsten liegenden Kanal nicht benutzt, nachdem ich damit schlechte Erfahrungen gemacht hatte, welche zum Einbau der Plastikstreifen führten. Es kann auch sinnvoller sein, zunächst die roten und schwarzen Kabel von Lokfahrwerk und zum Tender an die Adapterplatine zu löten und die 5 Kabel von der Lok aus zum Tender durch die Kupplung zu fädeln. Bei der FLEISCHMANN 03 (4103) war das damals eine Erleichterung.

Der Tender kann nun wieder zusammengebaut werden. Untere Lichtleiter in den von mir wegen Durchscheinens geschwärzten Kanal, Gewicht aufgelegt und auf glatte Lage geprüft. Dann kann der Kasten aufgesetzt werde.

Alle Kontakte der Adapterplatine sollten durchgemessen werden, währen die Lok mit Tender auf einem Gleis steht.

Zusammenbau

Wenn alles funktioniert, wird die Lok zusammengebaut. Dank des festen Sitzes des Dekoders ist das problemlos, wenn die Kabel korrekt liegen und die Lok-Tender-Kupplung ebenfalls korrekt eingepasst ist.

Jetzt kommt die Lok wieder in den Verpackungsrahmen, wird umgedreht und dann werden die 3 Schrauben eingeschraubt.

Damit Lok und Tender einwandfrei kuppeln, muss die Kupplung in beiden Fahrzeugteilen auf gleicher Höhe liegen, daher die Montage in der Verpackung.

Nun folgt noch erste Probefahrt und die Konfiguration.

Warum 21MTC?

Für die Wahl von 21MTC als Schnittstelle sprach einfach die perfekt passende ESU-Adapter-Platine und die Möglichkeit, dass auch mfx-Modellbahner diesen Umbau nützlich finden könnten. Ansonsten bevorzuge ich PLuX als moderne Schnittstelle.

Geplant ist für 2018 eine Remotorisierung (SB), neue Räder (RP25) und der Einbau eines Sound-Dekoders.

Und so sah das NEM652-"Monster" zuvor aus:

Fleischmann 4155 DSS Nachrüstung NEM 652

 

Alle Fotos sind durch Auswählen auch in höherer Auflösung zu sehen. Zum Vergrößer mit rechts auf das Bild klicken und "Grafik anzeigen" auswählen.

Alle Fotos dieser Seite von Will Berghoff © 2013 und 2017

   
© Will Berghoff 2013