Seit die Modellbahnhersteller Modelle mit Sounddekoder anbieten, ist der Dekodereinbau in noch nicht digitalisierte Modelle oft nicht  ganz einfach. Zumeist hilft die Anleitung nicht jedem weiter. So ist es auch bei der Roco DB-03.10 mit Neubaukessel.

Roco #72207, Source: Modelleisenbahn GmbH

Ich werde dieses Modell (Katalog-Nummer 72207) mit ESU-Sound ausrüsten, da ich das Komplettmodell mit ZIMO-Dekoder nicht haben möchte. Diese Anleitung zeigt zunächst den Einbau des Dekoders (ohne oder mit Sound) und in einer zweiten Seite die Zusatzarbeiten zum Soundeinbau und Unterschiede zur Komplett-Lok.

Zunächst die übliche Warnung: Dieser Arbeit ist nicht für Anfänger geeignet und ich hafte nicht für Schäden jedweder Art. Bitte die Anleitungen des Lokmodell-Herstellers sowie des Dekoderherstellers unbedingt lesen und beachten! Es ist aber nicht so ärgerlich schwierig wie bei der Roco 64.

Roco empfiehlt den Einbau der eigenen Dekoder. Ich habe die Schnittstelle durchgemessen und für das mir vorliegende Modell keine Abweichungen in der Belegung der PLuX16-Schnittstelle festgestellt. Es gibt deshalb hier keinen Anlass, nicht den Dekoder der eigenen Wahl zu verwenden. Aus Gründen der Betriebsvereinheitlichung nutze ich bevorzugt ESU, hier den Losound 4 PLux16.

Der erste Arbeitsschritt ist das Öffnen der Rauchkammer durch Absprengen der Rauchkammertür. Ich habe zunächst beide Windleitbleche im Winkel von 90° zur Kesselllinie abgezogen, damit sie nicht, wie mir bei der 03.10-Altbaukessel geschehen, abbrechen. Der dann sichbare Schlitz hilft nicht, den es bleibt ein Steg bis zur Rauchkammertür - also der Versuchung widerstehen!

 

Roco 03.10
Roco 03.10

 

Mit einem weichen(!) Holzzahnstocher oder mit weichen Fingernägel sprengt man die Rauchkammertür ab. Dann sieht man die Platine für die beiden unteren Spitzenlichter:

Roco 03.10 NBK
Roco 03.10 NBK

Diese haben oben auf der Rückseite zwei Stecker, die aus der Buchse zu lösen sind.

Roco 03.10 NBK
Roco 03.10 NBK

Bei der späteren Demontage kann man diese Platine etwas vorbiegen und so nach unten mit dem Rahmen vom Kessel abziehen.

Als nächstes müssen 3 Schrauben von unten am Fahrwerk gelöst werden, eine Blechschraube unter dem Drehgestell

Roco 03.10 NBK
Roco 03.10 NBK

und rechts und links unter dem Führerstand je eine Zylinderschraube

Roco 03.10 NBK
Roco 03.10 NBK
Roco 03.10 NBK
Roco 03.10 NBK
Roco 03.10.NBK
Roco 03.10.NBK

Jetzt kann man das Fahrwerk vorsichtig von hinten nach vorne vom Kessel abheben, bis man einen Widerstand spürt. Dieser wird durch die Stromversorgungskabel verrusacht. Im vorderen Drittel unter dem Kessel sind die Kabel von den Rädern zur Platine eingesteckt. Diese müssen mit einer Pinzette abgezoge werden. Die korrekte Polung für die spätere Wiederverbindung ist in der Roco-Anleitung angegeben.

Roco 03.10 NBK
Roco 03.10 NBK

Dier hier gezeigte und in der Betriebsanleitung so im deutschen Text vorgegeben Belegung ist falsch - Kurzschlußgefahr! Die Belegung ist 1:1 mit dem Abgang am Drehgestell. Also Heizerseite braun, Lokführerseite schwarz!

Nun hat man die Lok soweit zerlegt, dass man den Dummy-Stecker abziehen und den Dekoder einstecken kann.

Roco 03.10 NBK
Roco 03.10 NBK

Für den Einbau der Lautsprecher sind weitere Arbeitsschritte der Zerlegung erforderlich. Diese werden auf einer weiteren Seite erläutert.

Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge, ggf. sind einzelne Kesselleitungen vorsichtigt zu "bändigen".

AUX1 schaltet den Raucherzeuger, AUX2 versorgt die Fahrwerksbeleuchtung.

   
© Will Berghoff 2013