Nachdem nun fast alle hierzulande aktiven Anbieter in China fertigen lassen, kommen von dort erstaunliche Nachrichten. So soll Sanda Kan die Verträge mit vielen Auftraggebern aus dem europäischen Raum, auch aus Deutschland (lt. VDI-Nachrichten insbes. Märklin/Trix), auslaufen lassen haben. Eine wirklich umfassende, belastbare Nachrichtenlage dazu habe ich aber nicht gefunden. Lieferschwierigkeiten sind nicht neu, Verzögerungen bei der Auslieferung gerade bei den rührigen kleinen Anbietern inzwischen Alltag.

Wie man aber von den "großen" Importeuren/Herstellern hört, haben diese unbestrittenen Vertragsänderungen keine Auswirkungen auf die Produkte. Na, wir wollen mal sehen, ob die Sanda Kan-Qualität auch von anderen Fertigern gewährleiset werden kann (ohne Zweifel von Modern Gala). Die Kommunikation zwischen den Anbietern und den Fertigern wird jedenfalls großenteils neu aufgebaut werden müssen. Ob die aktuellen Irritationen bei der Ausführung der laufenden Roco- und Fleischmann-Neuauslieferungen im Sommer 2010 damit im Zusammenhang stehen? Ich denke, es wird wünschenswert bleiben, dass die Auslieferungen den Ankündigungen entsprechen und nur insoweit Veränderungen erfahren, als dass diese einer korrekteren Vorbilddarstellung entsprechen.

Wer preussische Güterwagen ankündigt, sollte nicht sächsische ausliefern...

Weiterhin hört man aus China, dass der Staat eine Vielzahl "veralteter Betriebe" schliessen will, was immer dafür die Kriterien sind. Ich glaube nicht, dass die Fertiger hochwertiger Modellbauprodukte davon betroffen sind. Anders sieht es schon bei den offensichtlichen Entwicklungen im Personalkostenbereich aus. Hier scheinen die Arbeiter nunmehr endlich dringend notwendige Verbesserungen durchsetzen zu können. Auch das wird sicher Auswirkungen auf unser Hobby haben. In USA jedenfalls steigen die Preise für Modellbahn-Produkte aus China drastisch. In UK habe ich davon bisher nichts bemerkt.

   
© Will Berghoff 2013