Menü  

   

Umrüstung GFN 98.8 bay Gtl 4/4 Katalogfoto GFN Nürnberg

Die 98.8 ist seit 1990 in 3 Ausführungen für die Baugröße H0 und N in den Handel gekommen:

  • Epoche I mit ursprünglichem, offenem Führerstand und grüner Lackierung, nur in einer limitierten Zugpackung erhältlich gewesen "K.Bay.StB 2560"
  • 98.8 der ersten Lieferserie (vor dem Umbau durch die DRG), Lackierungsvariante der Länderbahnausführung
  • Epoche II mit modernisiertem Führerstand ohne Kohlenkastenaufsatz (H0-Art.-Nr. 4098) "98 811"
  • Epoche IIIb DB mit Kohlenkastenaufsatz (H0-Art.-Nr. 4097) "98 812"

Alle Ausführungen stellen die erste, leichtere Lieferserie dar. Weitere Varianten lassen sich erstellen:

  • Umbausatz der Firma Reitz in die 2. Lieferserie, die passenden breiteren Wasserkastenseitenwände und den Schmierpumpenantrieb gibt es von Udo Böhnlein
  • Umbausatz der Firma Reitz in die 98.10 / GtL 4/5 (Neubau) mit Nachlaufachse in beiden Varianten
  • Umbausatz der Firma DJH Model Loco in die 98.11 / GtL 4/5 (Umbau) mit Vorlaufachse

Das Fleischmann-Modell ist ansprechend gestaltet, leidet aber an 3 deutlichen Mängeln:

GFN 4097 out of the Box GFN GtL 4/4 Motor ab Werk

  • das Spitzenlicht ist nicht auf dem Kessel über der Betriebsnummer angebracht, sondern in der Rauchkammertür
  • die Pufferbohle ist, wie meist bei GFN, zu hoch angesetzt
  • der traditionelle GFN-Rundmotor wurde erstmals axial eingebaut und füllt damit den Führerstand völlig aus.

Abhilfe schafft ein Umbau mit Hilfe des Umbausatzes von SB-Modellbau, Olching.

98_8_Chassis_S.JPG (43247 Byte) 98_8_Chassis_O.JPG (37573 Byte) FaulhaberGtl44.jpg (124261 Byte) FaulhaberGtl44_oben.jpg (71883 Byte)

Der Umbau ist nicht so trivial, wie es zunächst scheint, da der Faulhaber-Motor außermittig angeordnet wird und damit eine recht präzise Ausfräsung des Motorblocks erforderlich ist. Ich habe dies vorsichtshalber bei SB fertigen lassen. Bei dieser Gelegenheit habe ich die Räder auch gleich auf RP25 abdrehen lassen.

GFN 98.8 mit RP25 und Faulhaber-Motor GFN 98.8 Faulhaber - mit Durchblick!

Die gesamte Pufferbohlenbaugruppe wurde neu gefertigt (Weinert-Teile) und das obere Spitzenlicht entfernt und ebenfalls durch eine Weinert-Laterne ersetzt. Die Beleuchtung entfällt damit natürlich. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, ist aber alles andere als preiswert.

   
© Will Berghoff 2013