Die Nachkriegs-MITROPA/DSG setzte alles vorhandene, einsatzfähige Material für den Reisezugverkehr ein. Dazu gehörten auch sehr viele Schlafwagen der Holzbauart, die schon die MITROPA von den Preussischen Eisenbahnen übernommen hatten. Zunächst waren auch diese Schlafwagen der Nutzung durch die Besatzungsmächte vorbehalten. Mit der aufarbeitung kriegsbeschädigter Stahlwagen und dem Bau der Neubauschlafwagen für die Militärzüge wurden zunächst die ältesten Wagen frei für den Zivilverkehr. Ab 1957 wurden die 30-Bett-Wagen nur noch als einfache Liegewagen tarifiert und mit den WLC4ye im Umlauf eingesetzt. 1961 schieden die Wagen aber aus Sicherheitsgründen wie alle Reisezugwagen mit Holzaufbau aus dem Fahrbetrieb aus. Sie wurden zunächst als "Fliegende Hotels" auf großen Messen in Köln, Frankfurt/M. und Hannover staionär bereitgestellt und waren noch bis Mitte der 70er Jahre dann als (grüne) Lagerwagen der DSG in Frankurt/M.-Ost abgestellt.

DSG WL4ü pr02 FLEISCHMANN
DSG WL4ü pr02 FLEISCHMANN Abteilseite

Mir sind nur die Modelle von Fleischmann als 4- und 6-Achser (Lackierungsvarianten desselben Aufbaus) bekannt.

DSG-Schlafwagen Nr. 30066 im Bahnhof Basel SBB. (07.1951) Foto: Joseph P. Saitta Bildlink: Eisenbahnstiftung
DSG-Schlafwagen Nr. 30066 im Bahnhof Basel SBB. (07.1951) Foto: Joseph P. Saitta Bildlink: Eisenbahnstiftung

Tabelle der bei der DSG eingesetzen Altbauwagen

Der 4-Achser: Katalog-Nr. 5679 (DSG #30 605, 30-Bett-Universal)

 Fleischmann 5679 GangseiteFLEISCHMANN 5679 Anschriften FLEISCHMANN 5679 Untersuchungsdatum

Bei 30-Bett-"Universal"-Schlafwagen (Single, Double und Touriste sind möglich) für Ep. IIIa ist die Anschrift "WLAB4ü" falsch, richtig wäre WL4ü, denn WLABC wurde bei diesen Wagen noch nicht angeschrieben.

FLEISCHMANN 5679 KopfseiteFLEISCHMANN 5679

Der 6-Achser 567901 (DSG #20 041, 20-Bett Single/Double:

FLEISCHMANN 567901 Gangseite

FLEISCHMANN 567901 Dach

 FLEISCHMANN 567901 AnschriftenFLEISCHMANN 567901 Untersuchungsdatum

Ein Wagen mit 3-achsigem "amerikanischem" Drehgestell soll ebenfalls angeboten worden sein. Ich habe diesen nie gesehen.

Die Modelle sind in typischer FLEISCHMANN-Manier sehr gut gaviert, lackiert und beschriftet, aber weisen keine epochengerechten Detailunterschiede auf.

  • So sind die Wagen äußerlich komplett im Ausrüstungs-Zustand 1922.
  • Die Türgriffstangen und die (vor 1945 abgebauten) Griffstangen unter den Fenstern sind nur aufgespritzt.
  • Die Fenster sind ungefärbt.
  • Die Inneneinrichtung ist sehr einfach aus einem mittelbraunen Spritzteil und reicht nicht bis an die Fensteroberkante.
  • Stromabnahme für Innenbeleuchtung ist nicht vorgesehen.
  • Die letzten Auflagen der 4-Achser und die 6-Achser haben eine Kurzkupplungskulisse mit Normkupplungsschacht.

 

Alle Fotos und Text: ©Will Berghoff 2017

   
© Will Berghoff 2013
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen