Roco liefert zum Jahresende 2013 den Speisewagen WRümh132 in einer auf den ersten Blick ungewöhnlichen Lackierung ohne den beigen Zierstreifen unter dem Fenster aus.

Roco Kat. Nr. 45814 (Quelle: Roco)

Leider informiert der Hersteller nicht über die Besonderheit dieser Lackierung.

Um diese Lackierung zu verstehen, muss man die Geschichte der DB, der DSG und dieses Wagentyps kennen.

Bis 1965 wurden die Vollspeisewagen in DB-Zügen von der Deutschen Schlafwagen- und Speisewagen-Gesellschaft m.b.H. (DSG) betrieben. Zum Jahreswechsel 1965/1966 gingen alle Speisewagen in den Bestand der DB über und wurden in der Folgezeit in Lackierung und Beschriftung an die Vorschriften der DB für ihre eigenen Wagen angepasst. Die bis Ende 1966 gelieferten Speisewagen von O&K wurden allerdings noch in der DSG-Erscheinung ausgeliefert. Nur der Wagen DSG 11 110 wurde in rot ohne mittleren Zierstreifen, aber noch mit dem DSG-Signet und diesen 3 Buchstaben ausgeliefert, entspricht aber nicht der Bauart des Roco-Vorbildes (Korrektes Modell von LIMA/RIVAROSSI). Alle später umlackierten Vorkriegsspeisewagen der Bauarten 151 und 152 sowie einige DB-eigene WRtüm der Serienbauart wurden ebenfalls in dieser Weise lackiert und stellen so den Standard der Zeit nach 1968 dar.

exDSG WR 11 110 in o/b, Fulda 1981 Foto: Jörg Dell +Der WRümh132 Nr. 11 110 wurde 1975 als einziger Wagen in ozeanblau-beige lackiert, entspricht aber nicht der Bauart des Roco-Modells. Alle anderen WRümh erhielten bei Fristarbeiten die rot-beige TEE-Lackierung.

Ich habe keinerlei Kenntnis, ob tatsächlich ein Speisewagen der Bauart 132 mit Ausnahme des ehemaligen WR 11 110 jemals in dieser Lackierung existierte, aber es kann nicht ausgeschlossen werden. Die Katalogabbildung zeigt eine Anschrift als 61 80 88-70 216-1, Köln Bbf. Diesen Wagen meines damaligen DSG-Einsatzbetriebsbahnhofes habe ich in dieser Lackierung nicht in Erinnerung.

Da die Umlackierungin diese Ausführung zwischen 1967 und 1972 hätte erfolgen müssen, ist ggf. eine Aufarbeitung nach einem Unfall bzw. Brand Anlaß für diese Lackierung gewesen.

   
© Will Berghoff 2013