Für mein Verständnis etwas zu unauffällig lieferte BRAWA im Rahmen des ersten Neuheitenpaketes 2013 unter der Artikelnummer 38258 "noch einen G10 mit Bremserhaus" in der Ausführung der Ep. IIIb der Deutschen Bundesbahn.

BRAWA G10 DB IIIb mit kurzem Bremserhaus

 

Genau diese Ausführung war typisch für die Nachkriegsära bei der DB. Da die ursprunglichen Bremserhäuser in das Dach des Wagens hinein ragten, führte dies immer wieder zu Undichtigkeiten und Schäden an Wagen und Ladegut. Bereits die DRB begann daher, die Bremserhäuser so weit zurück zu bauen, dass sie mit der erhöhten Außenwand des Wagens abschlossen. Für die Bremskurbel, deren Welle ohnehin außen heruntergeführt wurde, setze man über dem Dach einen Kurbelkaste aus Blech an.

 

G10 mit langem und verkürztem Bremserhaus (Märklin, BRAWA)

Später baute man die Handbremse und das Bremserhaus komplett ab, änderte aber den Rahmen nicht. Diese Variante fehlt noch von BRAWA. Bisher wurde sie nur von MÄRKLIN (#4878) angeboten.

G10 (abgebautes Bremserhaus) und verkürztes Bremserhaus (Märklin, BRAWA)

Hoffentlich beglückt uns BRAWA aus dem vorhandenen G10-Baukasten auch noch mit der Nachbildung dieses Vorbilds, denn das MÄRKLIN-Modell weist doch etliche Ungereimtheiten auf.

Text und Fotos: Will Berghoff 2013

 

   
© Will Berghoff 2013