Liliput Gr20 DB III Neuheit 2010

Die Liliput-Bachmann-Neuheiten - Güterwagen der Austauschbauart - haben zunächst hohe Erwartungen ausgelöst, dann aber aufgrund der erheblich zu groben Fugen zwischen den eigentlich dicht gefugten Brettern des Aufbaues (s.a. Bretterwände aus China) und der für Liliput nun schon fast normalen Merkwürdigkeiten bei der Laufwerknachbildung eine zurückhaltende Aufnahme beim Modellbahner gefunden.

Die meisten Modellbahner dürften aber längst mit mehr oder minder akzeptablen Modellen dieses Typs versorgt sein und so auf den Kauf eines solchen Exemplars nicht angewiesen sein:

 

Der bekannte G10 (Verbandsbauart "Kassel" und "München") erhielt ab 1927 mit dem Austauschbauart-G "Kassel" (bei der DB Gr20) einen Nachfolger. Augenfällige Änderungen gegenüber dem Verbandswagen waren Tonnendach, die Feldverstärkungen der Tür-nahen Felder durch L-Profile, hängende Türen, andere Achshalter und Federn, Entfall der Abrundungen der Ecken der Bremserbühnenhandläufe sowie häufig die Umspurbarkeit (daher "r").

Über 8.000 Stück wurden beschafft, jeder Modellbahnhersteller hatte fast durchgängig ein Modell dieses Wagens im Programm. Bereits Mitte der 60er Jahre war der Wagentyp Gegenstand von Detaillierungswettbewerben:

  • In der 4-Wagen-Billig-Packung (unbeschriftet) von Roco mit überflüssigem Sprengwerk und leicht abweichendem Aufbau (G90)
  • Piko baute ein vielbeachtetes, detailliertes Kunststoffmodell mit leichten Abweichungen und vereinfachtem Fahrwerk (G90)
  • TRIX (später Röwa) lieferte ab 1965 ein von Willy Ade gefertigtes Supermodell, das heute noch Staunen auslöst

Zuvor war dieser Typ häufig als "Einsteiger-Modell" in vereinfachter Form (Aufbau aus Blech, Zinkdruckguss, Bakelit, Plastik) angeboten worden.

Roco G Kassel DB IIIa

Das Roco-Modell wurde und wird vom Hersteller für beide Segmente angeboten. Es wurde in zahlreichen, teilweise erstklassigen Beschriftungsvarianten angeboten, immer aber mit dem falschen Fahrwerk (wie auch der Om21) und einem etwas zu langen Aufbau, der nicht 100% einem Gr20 entspricht, sondern eher ausländischen, bauähnlichen Vorbildern, die die DB als G90 führte.

Fleischmann hatte lange ein gar nicht so übles Einfach-Modell (#5020) und kurze Zeit ein anspruchsvolles Modell (#5331) im Angebot - alle 3 Modelle sind aktuell im Auslauf aufgrund einer strikten Programmbereinigung beim nun gemeinsam handelnden Hersteller.

Das detaillierte Fleischmann-Modell, Art. Nr. 5331, war nur kurz im Katalog, ist der einzige Leitungswagen und hervorragend auch im Finish.

Achshalter Austauschbauart (Roco Om21)Achshalter Verbandsbauart (falsch bei GFN Gr20)GFN Gr20 DB III ungebremst #5331Die leichtgängig zu öffnenden Schiebetüren sind recht dünn gelungen, wenn auch kein Vergleich zum viel älteren TRIX/Röwa-Modell. Das Fahrwerk allerdings ist ein Verbandswagen-Fahrwerk, der anspruchsvolle Modellbauer wird es austauschen wollen (vom detaillierten Roco Om21 aus der 3-Stück-Packung oder der 2-Stück-DR-Packung).

 

 

Trix/Röwa Gr20, lackiert und umbeschriftetDas TRIX-Express-Modell verschwand bereits 1968 aus dem TRIX-Katalog und wurde durch eine grobere Eigenkonstruktion ersetzt. Man hatte sich mit Willy Ade überworfen. Dieser bot ab 1968 die bisher für TRIX gefertigten Modelle unter dem Namen seines Unternehms RÖWA an. Dabei war auch der Gr20 in UIC-Beschriftung, unlackiert, feinst graviert mit auch heute noch Erstaunen auslösenden angespritzten, feinen Schlusslichthaltern und nahezu papierdünnen, in feinsten Schienen laufenden Schiebetüren mit angespitzten, freistehenden Griffen. Leider war das Fahrwerk für TRIX-Express-Achsen konzipiert und damit viel zu breit. Nach dem Ende von Röwa in 1975 verschwand das Modell leider endgültig vom Markt.

Märklin Gr20 DB III aus 46141Relativ unauffällig tauchte bei Märklin Ende der 90er ein Modell des Austauschbauart-Wagens auf, wohl, um im Kreise der Anbieter dabei zu sein. Es ist "gut gemeint", aber in allen Details viel zu kräftig und war m.W. als DB-Modell auch nur in Packungen mit weiteren Wagen oder in Zugpackungen erhältlich.

  • Märklin 46141 Packung mit Gr20, G10 (mit Kreideanschrift), LKW MAN F8 (Metall, lindgrün), Ladgut weisse Säcke
  • Märklin 48791 MHI-Sonderpackung mit 2 Gr20, einmal mit Bremserbühne, beide mit Kreideanschriften
  • Märklin 48810 6-Wagen-Packung Ep. IIIa (Pwgs 41, Om 12, Z DEA, G 10 iso, Gr 20, G 10)
  • Märklin 48759 gelber "Bananenwagen", unvermeidlich bei Märklin?
  • Trix 24028 Set "Kaffeetransport", Gr20 mit Bremserhaus und 2 G10, Lkw, Gabelstapler, Ladegut palettierter Kaffee, Figuren
  • TRIX 24031 Set "Teetransport", 2x Gr20, einmal mit Bremserhaus, Ladegut Teekisten
  • sowie etliche Anfangspackungen

(Alle o.g. Märklin/TRIX-Packungen nicht mehr ab Werk erhältlich)

So bleibt als Fazit: Schön war es mit den Gr20, geblieben ist uns

n i c h t s

Das ist die moderne Version von Wettbewerb am Markt. Danke, liebe Modellbahnhersteller!

   
© Will Berghoff 2013