Nach dem zwangsweisen Zusammenschluß der Länderbahnen im Deutschen Reich suchte die preussisch geprägte DRG nach Vereinheitlichung der Betriebsmittel - hatten doch die Länderbahnen bisher bei ihren heimischen Waggonbauern ihre Wagen bezogen.

Basis für die Vereinheitlichung bildeten die preussischen Stahlwagen der Bauart 1921. (Modelle von BRAWA)

Wagenskizze C4ük pr 13/30

Wagenskizze C4ük pr 13/30

BRAWA B4ükw-20, für Grossbild klicken

 BRAWA B4ükw-20

Ab 1921 beschaffte die DRG zunächst auf dem Grundriß der preussischen D-Zug-Wagen basierende Wagen der sog. "Hechtbauart". Diese hatte ihren Namen von den sich zum Ende hin verjüngenden Kopfenden, die den sächsichen Konstruktionen entstammten. Sie wurden als A4ü, AB4ü, B4ü und C4ü sowie als WL4ü und WLC4ü von der DRG bestellt. Auch Pwg4ü und Post4 in diesem Erscheinungsbild gab es. Modelle von Märklin/TRIX und Roco

 TRIX Hecht AB4ü-23 DB Ep. IIIa Abteilseite

TRIX Hecht AB4ü-23 DB Ep. IIIa Abteilseite
 
Ab 1926 wurde das äussere Erscheinungsbild etwas vereinfacht, indem das Dach gerade bis zum Wagenende durchgezogen wurde. Die Wagen waren länger und ganz aus Stahl, also nicht mehr mit einem Holzdach versehen. Aus dieser Konstruktion entstanden A4ü, AB4ü und C4ü. Die meisten dieser Wagen (Ausnahme Fährbootwagen) liefen auf den neuen Drehgestellen der Bauart Görlitz 2 schwer. Modelle des AB4ü und C4ü von LIMA/RIVAROSSI.
 

LIMA C4ü-26 DB Ep. III Bildlink: EK-VerlagLIMA C4ü-26 DB Ep. III Bildlink: EK-Verlag

 
Ab 1928 entstanden mit den schweren RHEINGOLD-Wagen und den neu konstruierten Einheitsschnellzugwagen der Bauart 1928 Fahrzeuge einess neuen, modernen Konstruktes, die in den Folgejahren immer wieder durch modernere Fertigungsverfahren und Materialien verbessert wurden.  Ab 1933 waren sie voll geschweisst und hatten keinen sichtbaren Rahmen mehr. Auf Basis dieser Konstruktion entstanden in Görlitz auch Schlaf- und Speisewagen. Diese Wagen wurden ab 1949 von der Deutschen Bundesbahn mehrfach aufgearbeitet und neben den grün lackierten Wagen für D-Züge auch in blau lackiert für F-Züge eingesetzt:
 
Bauart 1928 von Liliput und Roco (AB4ü, BC4ü, C4ü, WR4ü und WL4ü)
 
Roco AB4üe-29/52Roco AB4üe-29/52

Bauart 1935 ("Windschnittige Bauart") von FLEISCHMANN und LIMA

Bauart 1939 ("Schürzenwagen") von LILIPUT und MÄRKLIN/TRIX (Roco abgekündigt)

TRIX Schürzenschnellzugwagen und FLEISCHMANN Bauart 1935TRIX Schürzenschnellzugwagen und FLEISCHMANN Bauart 1935

Mit dem Bau der 20 WLBs4üe-20 der DSG endete in Westdeutschland der Bau von Reisezugwagen auf dieser Konstruktionsbasis.

   
© Will Berghoff 2013